Archive

Filter 

  • Spielt die Hierarchie im Unternehmen eine gefährliche Rolle?

    BriefLetter - Issue 08/2010
    Hierarchisches Denken und Handeln sind heutzutage Anachronismen, die Unternehmen sehr viel Geld kosten. Wie viele gute Ideen schaffen den Weg noch durch die „Instanzen“? Wie hoch sind die Reibungsverluste, wie viel Motivation wird abgewürgt, wie viel...
  • Schulden und populistisches Sparen, ein Patentrezept?

    BriefLetter - Issue 07/2010
    Der Rat, Schulden zu machen, um die Wirtschaft anzukurbeln und die Idee, durch Sparen Schulden abbauen zu können, ist mit äußerster Vorsicht zu erteilen. Denn grundsätzlich ist das schon richtig, aber eben nur grundsätzlich. Auch die Überlegung, bei...
  • Mehr Disziplin, bitte!

    BriefLetter - Issue 07/2010
    Ein Mehr an Freiheiten verwischt häufig das Gespür für Disziplin und öffnet so einem gefährlichen Verlust von Professionalität Tür und Tor. Unverbindlichkeit, Sorg- und Ahnungslosigkeit, Gleichgültigkeit und Sprunghaftigkeit und zunehmend auch Ver...
  • Die Unabhängigkeit klassischer Marken vom Handel

    BriefLetter - Issue 06/2010
    Unser Konzept von der selektiven Distribution und einer Neubewertung der Vertriebskanäle rückt mehr und mehr in den Focus der Verantwortlichen, die sich mit Marken- und Unternehmenspositionierungen im Markt und mit der Gewinnung neuer Märkte und den da...
  • Nespresso, what else? Die Wiederentdeckung des Kaffeegenusses.

    BriefLetter - Issue 06/2010
    Jahrelang stieg der Kaffeekonsum und der Kauf von Röstkaffee zählte zur Deckung des Bedarfs. Mit anderen Worten: „Menge nach oben, Preis nach unten.“ Zuletzt mussten Kaffeekunden in Deutschland für 500 Gramm Kaffee einer Spitzenmarke rund 3 Euro be...
  • Der geschundene Stern

    BriefLetter - Issue 06/2010
    Ein persönlicher BriefLetter von Franz M. Schmid-Preissler:Seit zehn Jahren taumelt das einstmals deutsche Vorzeigeunternehmen Daimler AG von einer Krise in die nächste. Immer waren zweifelsohne Männer am Werk, die mit ihren Visionen, Analysen und Stra...
  • Toyota und kein Ende

    BriefLetter - Issue 05/2010
    Während sich die Meldungen über die ständig steigende Anzahl der in die Werkstätten zurückgerufenen Autos von Toyota und anderen Autoherstellern in den Medien überschlagen und alle möglichen technischen Ursachen öffentlich diskutiert werden, kommt...
  • Wird die Fußball WM 2010 in Südafrika ein Umsatz- und Ertragserfolg für die Sportartikelbranche?

    BriefLetter - Issue 05/2010
    Die führenden Sportschuhhersteller treiben seit Jahren eine Expansionspolitik zu Lasten klarer Markenpositionierungen mit entsprechender Preispolitik. Mit anderen Worten, selbst bei einem noch erzielten Umsatzwachstum bleiben die Margen auf der Strecke. ...
  • Berühmte Orte werden zunehmend Namensgeber für Private Label

    BriefLetter - Issue 05/2010
    In Anlehnung an die weltberühmte Zigarettenmarke Marlboro werden sehr gerne Ortsnamen als Namensgeber für Private Labels eingesetzt, in der stillen Hoffnung, dass dann daraus auch echte große Marken werden. Viele Namen japanischer Marken mit Weltgeltun...
  • Neue Ideen und neue Wege in eine neue Zeit - Best of the Alps geht einen neuen Weg.

    BriefLetter - Issue 04/2010
    Unser BriefLetter gibt regelmäßig unsere Einschätzung der wirtschaftlichen Situation, national, regional und global, wieder. Wir sprechen im Gegensatz zu vielen anderen nicht von einer derzeitigen Krise und den Möglichkeiten diese zu bewältigen, sond...
  • Lebensmittel-Discounter positionieren sich neu. Eine erfreuliche Entwicklung

    BriefLetter - Issue 03/2010
    Nun also haben die großen europäischen Discounter den Punkt erreicht, an dem nicht mehr massenweise Lockvogelangebote Kunden in die Läden bringen sollen, die Lieferanten nicht weiter unter Druck gesetzt werden können und sich die Erkenntnis durchzuset...
  • US-Bürger müssen sparen

    BriefLetter - Issue 03/2010
    Amerikas Weg zurück zu Wohlstand und innerer Freiheit führt nur über einen beschwerlichen Weg mit unübersehbaren Verkehrszeichen, auf denen Konsumverzicht und Sparsamkeit ausgeschildert sind.Amerika ist ein schwerkranker Patient und dies nicht erst se...
  • „Wir stehen vor einem Neubeginn!“ Prof. Klaus Schwab, Gründer des World Economic Forum, anlässlich der Eröffnung des Forum 2010 in Davos

    BriefLetter - Issue 03/2010
    Mit der Feststellung, daß die Welt vor einem Neubeginn steht, hat sich Prof. Schwab zu denen bekannt, die sagen, es gehe heute nicht darum, die Weltwirtschaftskrise zu überwinden und dann weiterzumachen wie bisher. Wir brauchen einen Neuanfang. Aber, wi...
  • Steve Jobs und sein Verhältnis zur Marktforschung

    BriefLetter - Issue 02/2010
    Was meint eigentlich Apple CEO Steve Jobs, der unlängst mit der Aussage zitiert wurde: “Warum soll ich die Leute befragen, wenn sich das, was sie wollen, hinter jeder Ecke versteckt“? Marktforschung, so wird er weiter zitiert, sei die Wissenschaft vo...
  • Proctor & Gamble gefährdet die eigene Zukunft

    BriefLetter - Issue 02/2010
    Billige Einstiegspreise gefährden klare Produkt- und Markenkonturen.P&G hat in der Vergangenheit beispielsweise in den Bereichen Innovationen und Qualitätsstandards Maßstäbe gesetzt. Diese waren so hoch, dass das Unternehmen auch in den einzelnen nati...
  • Our quest is the impossible, because everything possible has already been done before by others.

    BriefLetter - Issue 01/2010
    Diese Headline steht über unserer Arbeit. Ist das überhaupt realistisch, werden wir immer wieder gefragt. Warum wehren wir uns vehement, das Mögliche zu machen? Und ist es nicht auch ein Widerspruch zu einem anderen Anliegen, das wir haben, nämlich im...
  • Buchempfehlung „THINK! Bevor es zu spät ist“

    BriefLetter - Issue 01/2010
    Edward de Bono, geb. 1933 in Malta, einer der einflussreichsten Denker unserer Zeit, hat ein bemerkenswertes Buch mit dem Titel „THINK! Denken, bevor es zu spät ist“ geschrieben.  Edward de Bono gilt als einer der führenden Lehrer für kreatives De...
  • Schuhe für die Armen

    BriefLetter - Issue 15/2009
    Kaum zu glauben, was in einer deutschen Wirtschaftszeitung zu lesen ist. Ein global tätiger deutscher Sportschuh-Hersteller will den Armen in Bangladesch Sportschuhe zu Billigpreisen anbieten. Man muss sich fragen, ob das wirklich Entwicklungshilfe ist, ...
  • Zum Thema Ursachenforschung

    BriefLetter - Issue 15/2009
    Der Wurm frisst sich beim Apfel von innen nach außen.Die Annahme, der Wurm würde sich von außen durch die Schale in das Innere des Apfels fressen, ist falsch. Der Wurm ist bereits an der Blüte dran und frisst sich später von innen nach außen. Wir so...
  • Our quest is the impossible, because everything possible has already been done before by others.

    BriefLetter - Issue 15/2009
    AnkündigungOur quest is the impossible, because everything possible has already been done before by others.Diese Headline steht über unserer Arbeit. Ist das überhaupt realistisch, werden wir immer wieder gefragt. Warum wehren wir uns vehement das Mögl...
SchmidPreissler SchmidPreissler Strategy Consultants


Specialized in consumer goods related industries, trade and investments.

Independent and personal.

Creative and innovative strategies through intellectual approach: For excellent business results.

Brand equity enforcement and performance, corporate and product brand strategies.

Proven Business Tools:

The Waisted Rectangle©,
the new perception of the consumer market for demand and supply

The 7-Elements-Definition©
of a brand

The ”Enlightened” Consumer©
as target community

The BrandEquity + Performance Program©

The Holistic Corporate Communication Concept©

Special consultancy subjects:

Creating strategic alliances
brand diffusion
joint ventures
mergers & acqusitions

The Waisted Rectangle©

more....

Editor: Dipl. Soz. Maximiliana Schürrle

SchmidPreissler International Strategy Consultants GmbH
The Lion's House
Burgstallerstr. 6
D 83703 Gmund am Tegernsee